background

Kapstadt

Panoramoblick vom Tafelberg Panoramablick vom Tafelberg
Waterfont und Tafelberg

Kapstadt hat durch seine Lage, direkt am Meer, das nahezu allen Küstenstädten eigene Flair. Afrikas "Mother City" bietet seinen Besuchern vielfältige Möglichkeiten für angenehme und erlebnisreiche Tage. Kapstadt ist der ideale Ausgangspunkt, um die reizvolle Kaphalbinsel zu erkunden. Rund um die Stadt findet man verschiedene Strände und abwechslungsreiche Buchten, die ebenfalls einen Besuch wert sind. Außerdem gibt es in der Region viele wunderschöne Küstenstraßen und Naturparks mit der typischen Fynbos-Vegetation.

Sollten Sie Kapstadt im südafrikanischen Frühling besuchen, empfiehlt sich eine Fahrt an die Westküste, nördlich der Stadt. Dann werden Sie auf eine Landschaft treffen, die sich in ein Meer aus Wildblumen verwandelt hat und in bunten Farben erstrahlt.


Kapstadt

Green Market Square Green Market Square

Kapstadts Stadtzentrum ist harmonisch eingebettet in das von den Hügeln Devil's Peak, Signal Hill und Lion's Head gebildete halbrunde Tal. Über allem thront die imposante Silhouette des Tafelbergs. Die südlichste Großstadt Afrikas besticht durch eine eigene Atmosphäre und bietet einen Mix aus kapholländischen und viktorianischen Häusern sowie moderner Architektur.

Die einstige, im April 1652 von Jan van Riekenbeeck, im Auftrag der Ostindien-Kompanie am Kap errichtete Versorgungsstation für die Schiffspassagen nach Asien hat sich mittlerweile zu einer pulsierenden Großstadt entwickelt. In Kapstadt leben heute rund vier Millionen Menschen. Mit der Aufhebung der Apartheid im Jahr 1994 entfielen auch internationale Wirtschaftsbeschränkungen. Seither lebt Kapstadt zunehmend vom Tourismus.

Um sich einen ersten Überblick über Kapstadt und das nahe Umfeld zu verschaffen, empfehlen wir, ein Ein- oder Zweitagesticket für die Hop-On-Hop-Off Busse zu buchen. Die Busse verkehren auf drei verschiedenen Routen und halten an markanten Punkten. Man kann an jedem Halt aussteigen, sich umschauen und mit einem der nächsten Busse weiterfahren.

Waterfront Waterfront und Devil's Peak

Im Zentrum Kapstadts gibt es viele historische Gebäude, z. B. rund um den Green Market Square. Hier können Sie jeden Tag, außer Heiligabend, auf einem Flohmarkt nach Herzenslust stöbern und feilschen, um das eine oder andere Souvenir zu erstehen. Nur wenige Schritte vom Green Market Square entfernt finden Sie die Long Street. Diese Straße mit zahlreichen Bars, Restaurants, Cafes und Geschäften sollten Sie unbedingt besuchen.

Eine Attraktion Kapstadts ist natürlich die Victoria & Alfred Waterfront. Ein ehemals heruntergekommenes Hafenareal ist mittlerweile zu einem attraktiven und sehr beliebten Ausgeh- und Shoppingviertel für Kapstädter und Touristen geworden. Die verschiedenen Restaurants, Hotels, Boutiquen und Geschäfte bieten für jeden Geschmack das Richtige.

Old Bisquit Mill Old Bisquit Mill

An der Waterfront gibt es eine weiter Attraktion der Stadt, das Two Oceans Aquarium. Es beherbergt u. a. einen riesigen Haitank, über 300 weitere Fischarten, Pinguine, Robben und Schildkröten.

An den Kais der Waterfront werden zahlreiche Boots- und Segeltouren angeboten. Vom Nelson Mandela Gateway starten die Bootstrips zur ehemaligen Gefängnisinsel Robben Island.

Nicht an der Waterfront, sondern im Viertel Woodstock, liegt eine alte Keksfabrik, The Old Bisquit Mill. Sie ist zu einem kleinen Einkaufszentrum mit Geschäften und Gastronomie umgebaut worden. Das Besondere jedoch ist der jeden Samstag Vormittag stattfindende, bei Touristen und Einheimischen beliebte Neighbourgoods Market. Dann bieten über 100 Händler Waren und Kulinarisches aus der Region an.

Camps Bay Camps Bay

Kapstadt zu erkunden dauert mehrere Tage. Falls Sie etwas Abwechslung suchen oder einfach nur für kurze Zeit der Hektik dieser Großstadt entfliehen möchten, bietet sich ein Abstecher in das nähere Umland an. So gibt es auf der Rückseite des Tafelbergs mehrere kleine Buchten und teils auch sandige Strände.

Die für uns schönste Bucht ist Camps Bay. Hier können Sie am Sandstrand einfach einmal barfuß spazieren gehen oder bei entsprechendem Wetter auch im Ozean baden. An der Promenade des Ortes finden Sie Bars und Restaurants. Die Zeit für einen Kaffee, einen Cocktail oder ein Essen sollten Sie sich nehmen. Der Blick auf das Meer ist wunderbar und entspannend.

Auf dem Tafelberg Auf dem Tafelberg

Bei einem Besuch in Kapstadt sollten Sie sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, vom Tafelberg die Mother City aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten. Um auf das Plateau des Tafelbergs zu gelangen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Verfügen Sie über eine gute Kondition, können Sie den Berg zu Fuß erklimmen. Leichter geht es da schon mit der Seilbahn, die sich während ihrer Fahrt von der Tal- zur Bergstation um die eigene Achse dreht und einen fantastischen 360 Grad Rundumblick erlaubt.

Der Tafelberg bietet neben grandiosen Aussichten auch gut befestigte Wanderwege auf dem Plateau. Auf diesen können Sie die reiche Fynbos-Vegetation erleben und die verschiedenen Aussichtspunkte gut erreichen. An der Bergstation besteht die Möglichkeit, Souvenirs zu erwerben und in einem Cafe zu verweilen.

Ein Tipp für den Besuch des Tafelbergs. Es ist am Besten, sich möglichst früh am Tag auf den Weg zur Talstation zu machen. So lassen sich lange Wartezeiten an der Seilbahn vermeiden. Außerdem empfehlen wir, die Tickets bereits vorab im Internet zu erwerben. Die Online-Tickets sind vom Gültigkeitsdatum an, dass Sie selbst wählen, sieben Tage gültig. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass die Seilbahn bei starkem Wind den Betrieb einstellen muss. Außerdem sollten Sie unbedingt festes Schuhwerk tragen. Denn falls der Wind zu stark wird während Sie auf dem Berg sind, müssen Sie den Abstieg zu Fuß bewältigen.

Camps Bay (1)

Camps Bay (1)

Camps Bay (2)

Camps Bay (2)

Camps Bay (3)

Camps Bay (3)

Tafelberg (1)

Tafelberg (1)

Tafelberg (2)

Tafelberg (2)

Tafelberg (3)

Tafelberg (3)

Tafelberg (4)

Tafelberg (4)

Tafelberg (5)

Tafelberg (6)

Waterfront (1)

Waterfront (1)

Waterfront (2)

Waterfront (2)

Waterfront (3)

Waterfront (3)


Kaphalbinsel

Cape Point Cape Point

Der Table Mountain National Park erstreckt sich über die Kaphalbinsel vom Signal Hill im Norden über 60 Kilometer bis zum Cape Point im Süden. Im Westen wird er begrenzt vom Atlantik und im Osten vom wärmeren Indischen Ozean. Highlight des Parks ist natürlich der Tafelberg mit seinem unbeschreiblichen Blick über Kapstadt. Es gibt allerdings noch viele weitere Sehenswürdigkeiten. Genannt seien an dieser Stelle nur der Kirstenbosch Botanical Garden, das Cape of Good Hope Nature Reserve und die Pinguin-Kolonie von Boulders Beach. Alles ebenfalls Anziehungspunkte für Touristen.

Das Cape of Good Hope Nature Reserve umfasst die rund 8000 Hektar große Südspitze der Kaphalbinsel. Sie zählt zu den attraktivsten Regionen Südafrikas und verzeichnet viele Besucher. Im Nature Reserve gibt es etliche Fahrstraßen, die teils bis hinunter an die raue Küste führen.

Wenn Sie die Hauptstraße bis zum Ende fahren, erreichen Sie Cape Point. Vom Parkplatz aus können Sie auf gut befestigten Wegen zu Fuß zum Aussichtspunkt hinauf gehen. Es gibt aber auch die Möglichkeit, mit einer Strandseilbahn hinauf zu fahren. Oben angekommen, bieten sich spektakuläre Aussichten und reichlich Fotomotive.

raue Kapküste raue Kapküste

Falls Sie gut zu Fuß sind, haben Sie die Gelegenheit, vom Cape Point über einen Weg direkt zum Kap der Guten Hoffnung zu wandern. Dafür sollten Sie allerdings ausreichend Zeit einplanen. Der Weg weist doch einige Höhenmeter auf, die es zu überwinden gilt. Zudem sollten Sie berücksichtigen, dass Sie den Weg auch wieder retour gehen müssen, denn Ihr Fahrzeug steht ja noch am Cape Point.

Einfacher und vor allem zeitsparender ist es, mit dem Auto von Cape Point ein kurzes Stück zurück zu fahren und dann links auf die Straße zum Kap der Guten Hoffnung abzubiegen. Direkt am Kap werden Sie eine raue Küste vorfinden. Viele Besucher wollen hier einzig ein Bild vor dem bekannten Schild knipsen. Es lohnt sich aber viel mehr, ein Stück auf dem Cape of Good Hope Scenic Walk hinauf zu laufen und die tolle Aussicht zu genießen.

Pinguine am Boulders Beach Pinguine am Boulders Beach

Auch direkt am Ufer des Atlantik können Sie bei näherer Betrachtung manch Bemerkenswertes entdecken, wie z. B. Robbenkolonien.

Nicht versäumen sollten Sie einen Abstecher zum Boulders Beach bei Simon's Town. Dieses touristische Highlight liegt direkt auf dem Rückweg nach Kapstadt, wenn Sie die Straße entlang der Ostküste wählen.

Am Boulders Beach können Sie die Brillen-Pinguin-Kolonie besuchen. Von erhöhten Plattformen aus lassen sich die Tiere sowohl an Land als auch im Wasser sehr gut beobachten und fotografieren.


Wir hoffen, mit unseren kurzen Reiseeindrücken, Ihre Neugier auf die Kapregion geweckt zu haben. In der nachfolgenden Fotogalerie haben wir für Sie noch einige weitere Bilder zusammengestellt. Viel Spaß beim Anschauen.

Am Kap der Guten Hoffnung

Am Kap der Guten Hoffnung

Cape of Good Hope Scenic Walk

Cape of Good Hope Scenic Walk

Cape of Good Hope Scenic Walk

Cape of Good Hope Scenic Walk

Am Kap der Guten Hoffnung

Am Kap der Guten Hoffnung

Kap der Guten Hoffnung

Kap der Guten Hoffnung

Cape Point (1)

Cape Point (1)

Cape Point (2)

Cape Point (2)

Cape Point (3)

Cape Point (3)

Cape Point (5)

Cape Point (4)

Cape Point (6)

Cape Point (5)